Purley Residents

Ein Kaleidoskop des Lebens, ein Blog für alle Themen unter der Sonne.

146

Versuchen Sie insbesondere, eine Vielzahl von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Milchprodukten und magerem Protein zu essen. Passen Sie auch in Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren, wie Eier, Lachs und Avocados. All diese Lebensmittel bauen nicht nur Teile Ihres Immunsystems auf, sondern können Ihnen auch dabei helfen, ein gesundes Gewicht zu halten. Ihr Immunsystem besteht aus mehreren Organen, die verschiedene Vitamine und Mineralstoffe benötigen, um gut zu funktionieren, und um Vitamine und Mineralstoffe zu haben, benötigt Ihr Körper eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Aber das bedeutet nicht, dass die Auswirkungen des Lebensstils auf das Immunsystem nicht faszinierend sind und nicht untersucht werden sollten. Forscher untersuchen die Auswirkungen von Ernährung, Bewegung, Alter, psychischem Stress und anderen Faktoren auf die Immunantwort sowohl bei Tieren als auch bei Menschen. In der Zwischenzeit sind allgemeine Strategien für ein gesundes Leben sinnvoll, da sie wahrscheinlich die Immunfunktion unterstützen und mit anderen nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteilen einhergehen.

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zusätzlich zu einer gesunden Ernährung trägt nicht viel zu Ihrem Immunsystem bei. Eine gute Ernährung liefert mehrere Nährstoffe, die eine optimale Immunfunktion unterstützen.1,2 Beachten Sie jedoch, dass zu viel von einigen Vitaminen und Mineralstoffen schädlich sein kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel benötigen.

Es ist immer am besten, diese Nährstoffe aus Lebensmitteln im Vergleich zu Vitamin- oder Mineralergänzungen zu bekommen. Viele pflanzliche Heilmittel werden vermarktet, um Erkältungen zu bekämpfen oder ihre Dauer zu verkürzen, aber fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente einnehmen. Denken Sie daran, über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Diejenigen, die gestresst waren, produzierten eher Zytokine, Moleküle, die Entzündungen auslösen, und wurden etwa doppelt so häufig krank. Darüber hinaus achten Menschen, die gestresst sind, weniger auf andere gesunde Gewohnheiten, wie etwa die richtige Ernährung und ausreichend Schlaf, was die Immunität beeinträchtigen kann, fügt Lin hinzu.

„Der Lifestyle-Faktor Nr. 1, der sich herauskristallisierte, war körperliche Aktivität“, sagte Dr. Nieman. Diejenigen, die fünf oder mehr Tage pro Woche trainierten, erkrankten mit 43 Prozent geringerer Wahrscheinlichkeit an einer Infektion der oberen Atemwege als diejenigen, die weniger als einen Tag pro Woche trainierten. Aber selbst diejenigen, die sich ein wenig bewegten – mindestens 20 Minuten moderate Bewegung an mindestens einem Tag pro Woche – waren besser dran als diejenigen, die keine machten. Wenn Sie Ihren Körper täglich oder an 3-4 Tagen in der Woche regelmäßig bewegen, können Sie Ihr Immunsystem stärken.